Jungheld

Die Philosophie:

EIN JUNGHELD; ZWEI JUNGHELDEN:
DER PREMIERENWEIN DES NEUEN FRANKEN-MOSEL-PROJEKTES IST DA!

Zwei Jungwinzer, einer aus Franken, einer von der Mosel, 14 Mosel Terrassen in Fels gehauen, uralte Rieslingreben und eine gemeinsame Leidenschaft: Das Ergebnis ist der erste Jahrgang des JUNGHELD RIESLING! Ein im extremen Mikroterroir geprägter Moselriesling – in fränkisch-moselaner Gemeinschaftsproduktion.

Die Idee für diesen Wein kam den beiden bei einem Klettertrip in der Trittenheimer Apotheke (Mittelmosel). Dabei fiel Ihnen eine uralte Weinbergsparzelle "In der Jungheld" auf, ein spektakulärer sonnenzugeneigter Hang in Steilstlage, in den vor Jahrhunderten 14 Terrassen in mühevoller Handarbeit in den Fels gehauen wurden.

Die Lage

Der verwilderte "Jungheld" drohte zu verfallen. Die beiden "Junghelden" wollten dies nicht hinnehmen und kauften kurzerhand gemeinsam die Parzelle mit den meterhohen bizarren Schieferfelsen. Der Fels sollte wieder zu Wein werden und ein altes Kulturerbe zu neuem Leben erwachen.

Die teilweise über 80 Jahren alten Riesling-Reben stehen auf dem für die Mittelmosel typischen blauen Devonschiefer. Die alten, wurzelechten Reben haben sich über die Jahrzehnte in den mineralischen Schieferfelsen gequält. Ihre ureigene und unbändige Kraft, gepaart mit dem Feuer der Sonne und der Leidenschaft der beiden Winzer, hat einen wahrhaft heißblütigen Moselriesling mit charakteristischer Mineralität und packender Säure hervorgebracht. Die beiden Junghelden, das sind der 33jährige Moselwinzer Niko Schmitt aus Trittenheim und der 32jährige Paul Weltner aus Rödelsee. Kennen gelernt haben sich die beiden während ihres Studium in Weinsberg.

2006 ist der erste Jahrgang des "Junghelden"